Lektion 1 von 0
In Progress

Flüssigkeit

PurpleHeart 26. Mai 2024

Warum wir Wasser brauchen

Eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme wird im Kontext der gesunden Ernährung von Vielen leider häufig vergessen. Dabei ist sie eigentlich fast noch wichtiger als die täglich ausreichende Aufnahme einzelner Nährstoffe. Und warum ist das so? Einfach aus dem Grund, dass ein normal ernährter Mensch fast drei Wochen ohne Nahrung überleben kann. Ja, er nimmt in diesem Fall rapide ab und ist auch nicht mehr leistungsfähig. Aber er ist immerhin noch überlebensfähig. Nimmt man aber nur drei Tage gar keine Flüssigkeit zu sich (auch nicht über feste Nahrung), kann es mit dem Leben schnell vorbei sein. Aus diesem Grund sollte man eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr grundsätzlich nicht unterschätzen oder gar vernachlässigen.

Aber warum braucht unser Körper überhaupt Flüssigkeit? Welche Funktionen hat sie in unserem Körper?

Unser Körper besteht zu ca. 60 Prozent aus Wasser. Der konkrete Anteil ist dabei tatsächlich abhängig von der täglichen Aufnahme von Wasser. Viele Körperkompartimente enthalten es als absolut notwendige Trägersubstanz. Dazu gehört an erster Stelle sicherlich unser Blut. Trinken wir dauerhaft zu wenig, so wird es dickflüssiger, wodurch sich die Fließgeschwindigkeit verringert, dafür aber der Blutdruck steigt. Nicht umsonst bekommen Menschen, die an Bluthochdruck leiden, Blutverdünner, wie zum Beispiel Aspirin.

Aber nicht nur in unserem Blut ist Wasser als wichtiger Bestandteil enthalten. Auch alle anderen Körperflüssigkeiten – wie Schweiß, Urin und Stuhl, Tränenflüssigkeit oder Sperma – brauchen es. Bei Urin, Stuhl und Tränenflüssigkeit hat das Wasser die Funktion, alle Stoffe, die für unseren Körper quasi Abfälle sind, wieder raus zu befördern. Das können Substanzen sein, die beim Abbau von Nährstoffen oder auch Körpersubstanz anfallen und zwingend ausgeschieden werden müssen, damit sie dem Körper nicht schaden können (Urin und Stuhl). In anderen Fällen können es Fremdkörper sein, die grundsätzlich in unserem Körper nichts zu suchen haben. Das können zum Beispiel Staubkörner oder ähnliches sein, die uns zum Beispiel ins Auge geflogen sind. In diesem Fall beginnen die Augen zu tränen, um den Fremdkörper wieder hinauszubefördern. Ein Beispiel für dieses Szenario kann Erbrechen sein. Gerade, wenn man etwas gegessen oder getrunken hat, was man nicht verträgt oder nicht mehr gut war, reagiert der Körper zunächst mit Übelkeit und anschließend im besten Fall mit Erbrechen. Die Übeltäter – wie zum Beispiel Bakterien – werden so abgewehrt und direkt wieder rausgeschmissen. Erbrechen ist also ein Schutzmechanismus gegen Schädlinge und viel besser als wir in der Regel denken. Hier kommt es natürlich zu Flüssigkeitsverlusten, die anschließend wieder aufgefüllt werden müssen.

Bei Sperma ist der Zweck der Flüssigkeit eher mit der des Blutes vergleichbar. Es dient dazu, für unsere Existenz notwendige Stoffe – in diesem Fall Erbinformation in Form von DNA – im Körper zu transportieren. Würde das Wasser fehlen, funktioniert das nicht mehr und unsere Reproduktionsfähigkeit und damit die Vermehrung des Menschen würden auf dem Spiel stehen. 

Es gibt aber auch Flüssigkeitsanteile in unserem Körper, die wir nicht so ohne weiteres auf dem Schirm haben. Auch alle unsere Gewebe – innen sowie außen – enthalten Wasser. Bei unserer Haut kann man das am besten sehen. Trinkt man zu wenig, kann man das beim Hautfaltentest als erstes sehen. Dabei zieht man mit zwei Fingern die Haut am Handrücken vorsichtig hoch. Wenn man sie loslässt und für einen kurzen (bei extremem Mangel auch längeren) Moment eine Hautfalte stehen bleibt, ist dies ein untrügliches Zeichen dafür, dass der Körper Flüssigkeit benötigt. Besonders bei alten Menschen sieht man dies häufig. Ursache davon ist, dass im Alter tatsächlich das Durstgefühl nachlässt oder es zudem auch gerne einfach vergessen wird. Beides trägt dazu bei, dass die Flüssigkeitsaufnahme zu gering ist und der Körper langsam austrocknet. Dabei sind zu Beginn erst einmal die Körperkompartimente betroffen, die nicht zwingend mit Flüssigkeit versorgt sein müssen, um das Überleben zu sichern. Und das ist als allererstes die Haut. 

Aber auch alle inneren Organe und sogar unsere Knochen bestehen zu einem gewissen Anteil aus Wasser. Du siehst also: Ohne Wasser können wir nicht existieren! Und deswegen ist es wichtig, alle Flüssigkeitsverluste des Körpers wieder aufzufüllen, um die Flüssigkeitsbilanz ausgeglichen zu halten.

Was die Flüssigkeitsbilanz genau ist und wie sie sich berechnet, erkläre ich Euch als nächstes.

Nun haben wir einiges über die Notwendigkeit von Flüssigkeit in unserem Körper gelernt. Aber wie sollten wir sie am besten aufnehmen? 

Es gibt eine Vielzahl an Getränken und manchmal werden sogar solche empfohlen, bei denen man gar nicht so sicher ist, ob man sie eigentlich überhaupt trinken sollte. Also schauen wir uns das Ganze doch einmal genauer an: